24.02.20

Vom Abend bis zur ganzen Reihe

Das Evangelische Bildungswerk im Landkreis Esslingen stellt sein Halbjahresprogramm vor.

„Dein Glaube hat dir geholfen“: Sechs Mal steht dieser Satz in der Lutherbibel. Über das Verhältnis von Glaube und Gesundheit spricht am 26. Februar der Arzt, Transplantationsmediziner und Philosoph Eckhard Nagel. Er ist Professor an der Universität Bayreuth und war von 2001 bis 2018 Mitglied im Deutschen Ethikrat. Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr in der Kirchheimer Auferstehungskirche. Nochmals Kirchheim: Am 5. März um 18.30 Uhr spricht der Aalener Professor Christian Kneiß in der Martinskirche zum Thema „Wege in eine menschliche Gesellschaft – Christliches Wirtschaften im Sinne Luthers“. Der promovierte Volkswirtschaftler hat sechs hoch gelobte Fachbücher verfasst. Den nächsten Vortrag der „Kirchheimer Reihe“ hält am 20. April Prälat i.R. Paul Dieterich. Er stellt Margarete Schneider vor, die starke, bescheidene und geradlinige Frau des von den Nazis ermordeten Paul Schneider. Dazu gibt es von 20. bis 30. April eine Ausstellung zu Paul Schneider in der Kirchheimer Martinskirche.

Bei „Klartext im Blarer“ in Esslingen ist diesmal Professor Heiner Lasi zu Gast, Leiter des Ferdinand-Steinbeis-Instituts in Stuttgart. Er begründet am 30. März, warum Digitalisierung nicht zuerst eine Frage der Technologie ist. In der Nürtinger Reihe spricht am 29. April in der Stadtkirche St. Laurentius der EKD-Ratsvorsitzende Professor Heinrich Bedford-Strohm über die Zukunft der Kirche.

Manchmal ist ein Abend zu kurz: Wer sich selbst und andere besser verstehen will, kann zur zweitägigen Einführung in Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg kommen. Sie wird am 8. und 9. Mai in Nürtingen-Oberensingen angeboten. Am 29. April gibt es in Esslingen ein ganztägiges Kompetenz-Training-Seminar mit Melina Savvidis, Systemischer Coach und Prozessgestalterin. Am 20. März gibt es in der Auferstehungskirche in Denkendorf einen Studientag zu Wohnformen im Alter, der Eintritt ist frei. Für neue Kirchengemeinderäte gibt es am 25. April in der Lutherkirche in Nürtingen einen Einführungsnachmittag in die neue Aufgabe. Unter anderem gibt es Tipps zur Öffentlichkeitsarbeit und zur öffentlichen Rede. Beim BAKS-Forum des Bezirksarbeitskreises Senioren am 21. März im Evangelischen Gemeindezentrum Oberaichen geht es ab 14.30 Uhr um konkrete Schritte zur Nachhaltigkeit. Mit dabei ist Ursula Taa-Klein, Aktivistin von „Omas for future“. Für Engagierte in der Arbeit mit Geflüchteten gibt es gemeinsam mit der Arbeiterwohlfahrt AWO und der Katholischen Erwachsenenbildung KEB monatliche Weiterbildung. Es geht um fremde Sitten, um Aktuelles im Flüchtlingsrecht, um Werte und Grundhaltungen, um psychische Erkrankungen und um das Loslassen.

Wo bleiben die Männer? Sie sind ab 28. April wieder jeden Dienstagmorgen ab 7.30 Uhr nach Nürtingen zu „Bizeps und Bibel“ eingeladen. Inhaltlich geht es diesmal um den Nürtinger Friedrich Hölderlin, der am 20. März seinen 250. Geburtstag feiern könnte. Zu dieser Reihe gibt es am 14. Juli einen Extratermin mit einer geführten Wanderung und Brotbacken auf Hölderlins Spuren. An verschiedenen Samstagen lädt das Bildungswerk Männer zum launigen Geocaching, zum Bogenschießen, zum entspannten Radeln, in den Kletterwald und zu Tipp-Kick ein.

Ein Klassiker im Angebot des Bildungswerks ist inzwischen die Lektüre der Hebräischen Bibel, ab 21. April gibt es dienstagsvormittags in Nürtingen sechs neue Einheiten mit Werner Grimm.

Drei weitere interessante Abende folgen Anfang März dicht hintereinander: Am 5. März gibt es im Theatersaal an der Halle in Ostfildern ein musikalisches Theaterstück mit „Eure Formation“ über Leben und Werk Dietrich Bonhoeffers. Am 10. März lädt der Arbeitskreis Ökonomie Esslingen ins Kulturzentrum Dieselstraße, Professor Andreas Knie aus Berlin spricht dort über das Verkehrskonzept der Zukunft. Am 12. März werden die „Globalisierungskritischen Gespräche auf den Fildern“ in Nellingen mit einem Abend zur Klimabelastung durch Krieg, Kriegsvorbereitung und Rüstungsproduktion fortgesetzt. Zu Gast ist Jaqueline Andres von der Informationsstelle Militarisierung (IMI) in Tübingen.

Ein ganzes Wochenende bietet das Bildungswerk ebenfalls an, allerdings nur für Frauen: Sie sind vom 17. bis 19. Juli zum Atemholen im Bildungshaus Kloster Reute in Bald Waldsee eingeladen. Bei der Exkursion zum Kloster Maulbronn und zu den Waldensern am 25. April ab Aichtal dürfen aber alle mit. Und aus voller Kehle fröhlich singen dürfen ebenfalls alle – am 23. April mit Patrick Bopp im Blarer-Gemeindehaus in Esslingen. Das neue Programm gibt es beim Evangelischen Bildungswerk (Tel. 07022/90 57 60), bei den Pfarrämtern und unter www.ebiwes.de.

Kontakt: Markus Geiger, Evang. Bildungswerk, Fon 07022/905760; bildungswerk.esdontospamme@gowaway.web.de